3 Dinge die den Erfolg verhindern und wie man sie überwindet

3 Dinge die den Erfolg verhindern und wie man sie überwindet

Ich habe mich mit meinem Freund Robert Kiyosaki über Menschenführung unterhalten. Während unseres Gesprächs wurde mir klar, dass es wohl 101 verschiedene Ansichten dazu gibt, was großartige Menschenführung ausmacht. Die meisten davon sind offensichtlich.

Was jedoch meiner Erfahrung nach nicht offensichtlich ist, ist der Grund, warum nur so wenige Menschen in Führungspositionen gelangen. Warum so viele Unternehmer sich mit kleinen Spielchen und mittelmäßigen Ergebnissen abgeben. Er und ich einigten uns darauf, dass es drei Dinge gibt, die den Erfolg eines Menschen im Geschäftsleben, beim Vermögensaufbau und bei Führungsaufgaben behindern.

Bist du bereit? Sehen wir mal, wie du abschneidest.

Hindernis Nr. 1 ist ANGST.

Das überrascht dich wahrscheinlich nicht. Angst hält Menschen von Verkaufstätigkeiten, Beziehungs- und Geschäftsaufbau zurück und tötet ihre Selbstsicherheit ab. Die Angst wovor? Es ist nicht unbedingt die Angst davor, Fehler zu machen. Da ist auch die Angst vor Erniedrigung, Ausgelachtwerden, Ablehnung oder einfach davor, nicht gern gemocht zu werden. Eines der größten Probleme unserer inneren kleinen Stimme ist die Angst davor, was andere Leute wohl über dich denken werden.

Diese Angst stammt aus früheren Erlebnissen, als du als Kind in der Schule in Verlegenheit gebracht oder von anderen Kindern, Freunden, Lehrern, Eltern und später von Arbeitgebern und sonstigen Leuten verschmäht oder gehänselt wurdest. Sie hält dich davor zurück, bedeutend zu werden und große, bedeutende Aussagen zu machen, Stellung zu beziehen, in der vordersten Reihe zu sein oder über deine Ideen und Träume zu sprechen. Die Größe deines Spiels steht direkt damit im Zusammenhang, welchen Dingen du dich entgegenstellen kannst. Mit entgegenstellen meinen wir, welchen Dingen du gelassen ins Auge sehen kannst. Wer Angst hat, sich Problemen, anderen Menschen und schwierigen Aufgaben zu stellen, hat meistens Angst, sich selbst in die Augen zu sehen…und die Wahrheit über sich selbst zu erkennen. Es ist diese Angst, die Menschen kleinlaut im Hintergrund stehen lässt.

Hindernis Nr. 2 ist ERSCHÖPFUNG.

Das ist richtig. Viele Unternehmer, Eltern und Geschäftsinhaber verlieren einfach den Schwung…sie haben keine Kraft mehr. Sie verbringen so viel Zeit damit, Kämpfe auszufechten, Probleme zu bewältigen und gegen den Strom zu schwimmen, dass sie nach einiger Zeit keine Energie mehr haben, um weiterhin Höchstleistungen zu erbringen. Alan Walter nennt das den Verlust von „kleinen Kraftpartikeln“. Obwohl man annimmt, dass du selbst aus einer unglaublich großen Menge Energie bestehst, verlierst du jedesmal einige Partikel, wenn du Rückschläge, Tragödien, Verzögerungen und Enttäuschungen durchlebst. Wenn diese nicht wiederhergestellt werden, wird nach einiger Zeit dein Körper schwächer, dein Tempo verlangsamt sich und du beginnst, dich alt zu fühlen. Es fällt dir immer schwerer, die Energie aufzubringen, um deine Mission zu verfolgen. Und um sich Träume zu erfüllen, braucht man auf jeden Fall Energie und Durchhaltevermögen … und zwar viel davon. Es ist, als wärst du ein Marathonläufer und deine Ziellinie würde immer weiter in die Ferne verschoben werden, bis du es einfach leid bist. Klingt das vertraut?

Hindernis Nr. 3 ist die UNFÄHIGKEIT ZU SIEGEN.

Du hast richtig gehört. Es gibt Menschen, die offenbar einfach nicht gewinnen können, egal, was sie tun. Ohne die richtige geistige und emotionale Einstellung erscheint es beinahe unmöglich, jemals die Ziellinie zu überschreiten. Egal, welche Mittel, Gelegenheiten oder Talente man ihnen an die Hand gibt, sie finden immer einen Weg, alles zu ruinieren. Sie gehen laufend durch irgendwelche Krisen, verfallen in Panik, fällen schlechte oder gar keine Entscheidungen, lassen ihre Gefühle überhandnehmen und setzen ihren Verstand nicht ein…kurz gesagt, sie geben ihrer inneren kleinen Stimme ihr Bestes, und ohne die Kenntnis der Verfahren, wie man Herr über diese kleine Stimme werden kann …scheinen sie Niederlagen geradezu zu suchen, auch wenn der Sieg greifbar nahe ist.

Meiner Erfahrung nach ist alles, was deinen Fortschritt verlangsamt, ein Derivat dieser drei.

Worin besteht also die Lösung?

1. Angst

Angst ist eigentlich nur eine Frage von Anerkennung, massiver Wiederholung und Übung. Je öfter du den Golfball schlägst, die Präsentation übst, einen Einwand behandelst oder schwierige Herausforderungen annimmst, desto mehr steigt dein Selbstvertrauen. Du hast doch keine Angst zu atmen, oder? Du hast diesen Vorgang so oft wiederholt, dass du ihn als selbstverständlich ansiehst. Deine Siege zu verankern, deine früheren Erfolge zu nutzen, um dich von Angstmomenten zu befreien, andere Menschen nachzumachen, die stärker als du selbst zu sein scheinen… all das sind Methoden, mit denen du Angst beiseite schieben kannst. „Little Voice Mastery“ bietet dir all diese Werkzeuge.

2. Erschöpfung

Erschöpfung zu besiegen ist ziemlich einfach. Du musst trainieren und in guter Form sein, um deine Träume zu verwirklichen. Ich trainiere an mindestens 5 Tagen pro Woche, achte auf meine Ernährung, nehme gesunde Nahrungsergänzungen zu mir und treibe Sport. Man braucht eine Menge Energie, um ein Geschäft zu führen, sich um Tausende von Menschen zu kümmern, am Familienleben teilzunehmen und ein guter Freund und Lebensgefährte zu sein.

Doch körperliche Erschöpfung kann auch eintreten, wenn du Dinge tust, für die du einfach nicht geschaffen bist. Sie tritt auf, wenn du versuchst, jemand zu sein, der du nicht bist. Sie stellt sich ein, wenn du jeden Rückschlag „stoisch“ hinnimmst, statt die verlorenen Lebenskraftpartikel durch Beratung, Mentoring, Coaching und Programme wie „Little Voice Mastery“ wieder aufzufüllen.

3. Die Unfähigkeit zu siegen

Die Unfähigkeit zu siegen resultiert daraus, dass du glaubst, alles selbst und allein machen zu müssen. Dass dir alles in den Schoß fallen wird… wenn du nur ein bisschen länger und ein bisschen fleißiger arbeitest und genug Durchhaltevermögen aufbringst. Diese Programmierung sollte dich stark machen, hielt dich aber gleichzeitig unbedeutend.

Es ist extrem wichtig, dass du einen Coach, Mentor oder Lehrer hast, der dir den Spiegel vorhält und dir zeigen kann, was dich aufhält… denn sonst könntest du es wahrscheinlich nicht sehen. Doch mit guter Anleitung, Coaching und Training kannst du Verhaltensweisen überwinden, die dir von deiner inneren kleinen Stimme aufgezwungen werden und dich sabotieren, obwohl sie dir vielleicht nicht bewusst sind.

Es bedarf auch der Unterstützung und Beteiligung vieler anderer Menschen, um eine Mission auszuführen, um etwas Wesentliches zu bewirken und um das Beste aus dir und anderen herauszuholen. Du brauchst ein Team, das dich unterstützen kann und das du unterstützen kannst, wenn du irgendwo den Sieg davontragen willst.

Ich stelle dir die Herausforderung… pack einfach unbarmherzig eines der drei gefährlichen Hindernisse an, die ich genannt habe. Wenn du das tust, wirst du innerhalb kürzester Zeit massive Veränderungen feststellen. Es ist lustig zu sehen, dass ein Angriff auf eines der drei Hindernisse auch die anderen zwei in die Flucht zu schlagen scheint. Doch es reicht nicht, bloß die große Zehe ins Wasser zu stecken. Du musst dich mit voller Kraft auf die Angst, die Erschöpfung oder die (Un-)Fähigkeit zum Sieg stürzen. Du riskierst eine Menge, wenn du stehen bleibst, wo du jetzt bist. Um diese Umstände oder diese Realität zu durchbrechen, brauchst du Kraft, Leidenschaft und Antrieb.

Rat mal! Das verlangt Führungsfähigkeiten.

Sei super!

 Image Name

Blair Singer

Sei der Erste, der eine Bewertung für “3 Dinge die den Erfolg verhindern und wie man sie überwindet” schreibt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewerte deine Zufriedenheit*

Es sind noch keine Bewertungen vorhanden.

iStock-1312603484

Wie ich ein Morgenmensch wurde (und wie du das auch kannst)

BEEP BEEP BEEP Jahrelang hatte ich Angst vor dem Klang meines Weckers. Er stand für so vieles, was in meinem Leben falsch lief. Ich musste meinen Traum beenden, mich anziehen, was ich nicht mochte, in die Welt hinausgehen und in einem überfüllten Zug mit hundert anderen Menschen stehen, die auch lieber woanders wären. Ich bin eine Nachteule, geboren und aufgewachsen.

weiterlesen »
markus-spiske-QozzJpFZ2lg-unsplash

Leadership neu definiert: Mehr als nur Titel und Ruhm

Wenn wir das Wort “Leadership” hören, denken wir oft an einen CEO an der Spitze eines der Fortune 500 Unternehmen oder an einen bekannten Aktivisten, der eine Bewegung anführt. Aber Leadership geht weit über Titel oder öffentliche Anerkennung hinaus. Sie zeigt sich im alltäglichen Handeln und in der Wirkung, die wir auf unsere Mitmenschen haben. Bei wahrem Leadership geht es

weiterlesen »
wekend

Wie du am Wochenende motiviert bleibst

5 einfache Tipps Wochenenden sind perfekt zum Entspannen, können aber auch eine Herausforderung sein, wenn es darum geht, motiviert zu bleiben und gesunde Gewohnheiten beizubehalten. Um das Beste aus deinen Wochenenden zu machen und deine Ziele nicht aus den Augen zu verlieren, probiere diese fünf Strategien und zusätzlichen Tipps aus. Durch eine feste Routine schaffst du Schwung, der dich durch

weiterlesen »
Weitere Lesenswerte Beiträge
post_jobs

War Steve Jobs ein Go-Giver?

Bei meinen Vorträgen, zumindest bei denen mit einer Fragen und Antworten-Runde, werde ich oft gefragt, ob ich Steve Jobs, den früheren Apple-Mitgründer und Vorstand für einen Go-Giver halte. Meist handelt es sich nicht um eine Frage, sondern eher um eine Aussage: „Aber Steve Jobs war mit Sicherheit kein Go-Giver und er war erfolgreich!” Es gibt zwei Gründe, warum mir diese

weiterlesen »
Hands Painted With Smileys

Deine Lieblingsfarbe ist grün?

Mach dir keine Gedanken – deine Lieblingsfarbe sagt zwar etwas über dich aus, sollte aber nicht dein Leben bestimmen. Dennoch schauen wir einmal etwas genauer hin. Die Thematik der Farben und die Lehren, die es darum gibt, beschäftigen schon seit Jahrhunderten, ja zum Teil Jahrtausenden die Wissenschaft. Unsere schöne Welt ist so reichhaltig mit der bunten Vielfalt ausgestattet, dass es

weiterlesen »